„Starting at Zero“: Jimi Hendrix im O-Ton

Alles begann mit einem kleinen Jungen aus einfachen Verhältnissen, der von seinem Vater eine Mundharmonika geschenkt bekam. Dieser Junge entfaltete eine einzigartige Liebe zur Musik, die fortan sein Lebensinhalt sein sollte, entwickelte eine experimentelle und innovative Spielweise auf der E-Gitarre, die bis heute nichts von ihrer Faszination verloren hat, und wurde neben Elvis Presley, John Lennon, Jim Morrison und Kurt Cobain zu einem der wichtigsten und einflussreichsten Musiker des 20. Jahrhunderts …

Was wie ein Märchen klingt, ist die wahre Geschichte von James Marshall „Jimi“ Hendrix, geboren am 27.11.1942 in Seattle/Washington, gestorben am 18.9.1970 in London.

Hendrix_Starting_at_Zero_(c)HeyneVerlag

    „Solange meine Musik den Menschen die Freiheit gibt, das zu tun, was sie für das beste halten, ist es auf jeden Fall ein Schritt vorwärts.“
    Jimi Hendrix in „Starting at Zero“

„Starting at Zero“ ist eine kleine Sensation. Ausschließlich aus Original-Jimi-Hendrix-Texten bestehend, gibt dieses Selbstzeugnis intimste Einblicke in das Leben einer unsterblichen Legende. Von Jimi Hendrix’ langjährigem Freund und Rechteverwalter Alan Douglas mit Filmregisseur und Musikhistoriker Peter Neal zusammengestellt, zeichnet dieses Hörbuch ein umfassendes Porträt des faszinierenden Kult-Musikers:

    „In gewisser Weise lieferte Jimi selbst die Idee zu diesem Buch. Sie entwickelte sich aus einer Filmbiografie, an der ich mit Alan Douglas arbeitete. Um so authentisch wie möglich zu bleiben, wollten wir für die Dialoge im Film ausschließlich auf überlieferte Äußerungen Jimis zurückgreifen und trugen alle Texte zusammen, deren Echtheit sich eindeutig bestätigen ließ – und hatten bald ein gewaltiges Dossier vorliegen. Vier Jahre lang stand Jimi im Rampenlicht und gab in dieser Zeit nicht nur ständig Interviews, sondern hinterließ auch eine Flut von Notizen, denn fast zwanghaft schrieb er auf alles, was ihm zwischen die Finger kam: Hotelbriefpapier, Zettel, Zigarettenschachteln, Servietten. Material war im Überfluss vorhanden. […]
    Meine wesentliche Aufgabe bestand letztendlich darin, die Texte so zu arrangieren, dass Jimis außergewöhnlicher Persönlichkeit mit seinen eigenen Worten Ausdruck verliehen wurde. […]
    Deshalb geht es in diesem Buch zum Ende hin weniger um eine Schilderung äußerer Begebenheiten als vielmehr um die Stationen einer inneren Reise, die ohnehin Dreh- und Angelpunkt des Ganzen ist. Sein muss, wenn man bedenkt, dass Jimis Leben in erster Linie aus Grenzüberschreitungen bestand.“

    Aus der Einführung von Peter Neal. Info unter www.startingatzero.net.

Hier ein O-Ton aus Jimi Hendrix‘ letztem Interview mit Keith Altham im Londoner Hotel Cumberland am 11. September 1970, sieben Tage vor Hendrix‘ Tod. Das komplette Interview könnt Ihr in unserem Hörbuch als Bonustrack hören:

Das Hörbuch wird gelesen von Thomas M. Meinhardt und anderen. Hier unsere Hörprobe:

Dank an Lisa für den Einführungstext zu diesem Blogbeitrag.

Diesen Artikel teilen: Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Pin on PinterestEmail this to someone